Jugend-Sportlager Diepoldsau

Sportlager 2021  vom 19.07. – 24.07.


Samstag, 24. Juli 2021

Die Eltern durften heute ihre müden aber glücklichen Kinder wieder in Empfang nehmen.
Heute ging das 26. Nachwuchs Faustball-Lager zu Ende. Das Leiterteam blickt auf ein in allen Belangen gelungenes Lager zurück. Top-Wetter, eine tolle Kinderschar, gute Trainings und eine tolle Stimmung von A-Z durften wir erleben.
Wir freuen uns bereits jetzt auf das Lager 2022.

Fotos

Freitag, 23. Juli 2021

Platzhirsch, Sheriff, Lagerleiter Chrigel is speaking now.
Wow. Welche Eindrücke! Welche Emotionen! Einfach unfassbar. Das sechsundzwanzigste Nachwuchs Faustball-Lager von FB Elgg und FBV Ettenhausen neigt sich leider bereits dem Ende entgegen.
Heute kurz vor Mittag mussten uns Nici, Rico und Leon leider verlassen. Aufgrund ihres Einsatzes im Nationalteam konnten sie nicht bis zum Ende bei uns bleiben. Ihr Pech, denn sie haben die Tageshighlights verpasst.
Das mittlerweile traditionelle Morgenfooting der U14 und U16 von Dario fand heute mehrheitlich im Wasser statt. Nach dem Aquafitness konnte Dario die Bilanz Leiter*innen vs. Teilnehmer*innen im Wettschwimmen zu Gunsten des Leiterteams verbessern. Nach dem wiederum reichhaltigen Frühstücksbuffet, in welchem die Gretchenfrage Nutellabrot mit oder ohne Butter immer noch nicht restlos geklärt werden konnte, ging es voller Elan auf den Trainingsplatz.
Gnadenlos wurden die U14 und U16 trotz ihrer kurzen Nächte von Leon und Lorenz gewarmupt. Augenscheinlich waren die Muskeln müder als es die Köpfe zuliessen. In der folgenden Trainingseinheit erschienen dadurch einfachste Faustballübungen als schier unmögliche Aufgaben.
Auch bei den Jüngsten war die Müdigkeit deutlich ersichtlich. Die um zwölf Uhr geplante Mittagspause wurde daher kurzerhand vorverschoben.
Eine grosse Überraschung durfte das Leiterteam einem der jüngsten überbringen. Julian Ruff wurde heute neun Jahre alt. Nach dem fröhlichen Gesang durften sich sämtliche Anwesenden mit der aufgetischten Kuchenauswahl noch satter essen.
Am Nachmittag stand – bei brütender Hitze – das Kleinfeldfaustballturnier auf dem Programm. 20 Mannschaften kämpften in den beiden Kategorien U10/U12 und U14/U16 um Ruhm und Ehre, oder noch mehr. Das Geburtstagskind Julian kämpfte sich mit seinem Partner Ales bis in den Final der Kategorie U10/U12 vor. Dort war es aber vorbei mit den Geschenken und das Team Ghost Players mit Joel und Fynn konnte sich den Turniersieg sichern. Das Turnier in der Kategorie U14/U16 endete mit einer faustdicken Überraschung: Mit Fabrice und Yannick konnte sich ein U14-Gespann den Turniersieg in einem dramatischen und hochstehenden Final gegen die U16-Angreifer Jan und Florian erspielen.
Nachdem vorgestern nach dem eigentlichen Nachtessen noch rund 10 kg Pommes verdrückt wurden, stand der Küchenchef für das heutige Abendmenu ordentlich unter Druck. Chicken Nuggets mit Pommes sei den auch das absolute Lieblingsessen. Zumindest wenn es nach einigen U10-Spielern geht. Das Abendessern dauerte rund eine Stunde und der Beginn des Abschlussabends musste sogar verschoben werden. Wie viel frittierte Kartoffelstäbchen in dieser Zeit verputzt wurden, ist jedoch nicht überliefert.
Bei Discomusic aus den 80er, 90er, 00er und aus den aktuellen Jahren, liessen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Abend bzw. das Lager singend und tanzend ausklingen.
An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich beim gesamten Leiterteam für ihren überaus wertvollen Einsatz. Nur dank euch ist möglich, dass Nachwuchs Faustball-Lager in diesem Rahmen durchführen zu können.
Und im Namen des Leiterteams bedanke ich mich ganz herzlich für das Vertrauen, liebe Eltern, welches ihr uns entgegenbringt und uns tatsächlich zutraut, Eure Kids eine Woche lang zu betreuen.
Bereits jetzt freuen wir uns auf das Nachwuchsfaustball-Lager vom 18. bis 23. Juli 2022!

Fotos


Donnerstag 22.07.2021

Erneuter Autorenwechsel: Heute haben Dario und Leon das Vergnügen.

Auch heute begann der Tag wieder mit dem fast schon traditionellen Morgenfooting für die U14 und U16, welches ein wenig intensiver ausfiel als die vorherigen Tage. Die Augen waren klein, die Beine schwer, doch nach dem Schwumm im Rhein waren auch die letzten Siebenschläfer im Tag angekommen.  

Das reichhaltige Morgenbuffet stärkte die Kinder für die bevorstehenden Trainings. Sichtbare Fortschritte gehörten bei der U10 erneut zur Tagesordnung. Unser Lagerküken Lionel verzückte die Coaches am Service. Alle Spieler zauberten mit ihrer Leistung den Coaches Nici und Megan ein Lächeln ins Gesicht. In der U12 wurde Laufbereitschaft gefordert und geliefert. Die Kräfte, welche bei dem Lauftraining verloren gingen, fehlten bei den Übungen am Ball.

Die U14 und U16 konzentrierten sich auf die Bereiche Defensive und Angriff. Die angehenden Topschläger durften beim Routinier Dario den Vormittag verbringen. Service und Rückschlagübungen prägten die Einheit. Mit Videoanalyse und Tipps wurde den Angreifen Problemzonen aufgezeigt und ausgemerzt, was im anschliessenden Match bereits  zu erkennen war. Die Defensive wurde von Lorenz und Leon gedrillt. Mit vollem Einsatz wurden die sehr intensiven Übungen bei brennender Sonne absolviert.

Eine Stärkung gab es beim anschliessenden Mittagessen. Pasta und Rahmsosse wurden in rauen Mengen verschlungen. Eine zweistündige Pause wurde durch Baden, Schlafen oder T-Shirts bemalen genutzt, bevor die traditionelle Lagerolympiade auf dem Programm stand. Der Showdown stieg um 16.00 mit dem Startschuss der Spiele. Bei acht verschiedenen Posten wurden bunt gemixte Gruppen auf Geschicklichkeit, Koordination, Denkvermögen, Kreativität und Teamgeist getestet. Abschluss der Spiele bildete das legendäre Böötlirennen, welches hart umkämpft vom Profipaddler Flo gewonnen wurde.

Nach dem Znacht wurden die süssen Preise vom Platzhirsch Chrigel an die Teams verteilt.

Die Kids der U10 und U12 genossen im Strandbad einen Filmabend, bei welchem die Preise der Olympiade gleich vernascht wurden. Bei lauter Musik von DJ Lorenz und Timo absolvierten die Spieler der U14 und U16 weitere Sätze auf dem Faustballplatz, was vor allem die zahlreichen Moskitos freute.

Die Kids gingen müde ins Bett und die Lagerleitung liess die Highlights des Tages revue passieren.

Wir freuen uns auf das morgige Kleinfeldturnier mit den kreativen Shirts der Team. Eine gute Nacht wünschen euch die Blogger Dario und Leon.

Fotos


Mittwoch 21.07.2021

Erneuter Autorenwechsel: Rico und Timo übernehmen das Zepter.
Ein weiteres Mal wurden unsere Kids durch eine herrliche Morgensonne wachgeküsst.
Wie üblich startete der wunderbare Tag mit dem Morgenfooting für die U14 und U16, wobei das traditionelle Wettschwimmen nicht fehlen durfte. Plötzlich hörte man ein «Was schwümmsch eifach i mich ine?!» von Timo und Dario (Höfi), was ein Raunen auf den Zuschauerrängen verursachte. Während Adéla ihren zweiten Sieg in Folge ins Trockene schwamm, debatierten Timo und Höfi über den Ursprung ihrer Kollision.
Um 8.15 gab es wie gewohnt das Frühstück, bei welchem eine beeindruckende Menge an Nutella verdrückt wurde. Mit der daraus gewonnenen Energie (oder dem entstandenen Zuckerschock) machten wir uns auf den Weg zum Trainingsplatz.
Die Energie war zumindest bei den U12 wie gewonnen, so zerronnen. Nach einer kurzen Stärkung konnten jedoch auch sie sich der Konzentration auf dem Platz anschliessen.
Nach dem Mittagessen folgte der traditionelle Ausflug, welcher eines der Highlights der Woche ist. Nach diversen Spekulationen (Fallschirmspringen, Heuen beim Bauern oder Baden im Zürichsee) landeten wir schlussendlich im Fliegermuseum Altenrhein.
Sowohl Begeisterung, wie auch eine leichte Überforderung waren den Kindern ins Gesicht geschrieben, nachdem der äusserst engagierte Gruppenführer in die Motorenkonstruktion abschweifte.
Müde kehrten wir zurück ins Strandbad, wo eine kurze Glacepause den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Nach erneutem Badespass im Rhein-Arm folgte eines der langersehnten Abendessen – Grillplausch mit Pommes. Die freudige Stimmung kippte kurzzeitig in eine Schockstarre, als an der Stelle wo die Pommes erwartet wurden, ein Salatbuffet stand. Die ersehnten Pommes tauchten schlussendlich doch noch auf, wobei man einen grossen Dank ans Küchenteam aussprechen muss, welches sich beim Nachschub holen die Füsse wund lief.
Gestärkt und mit motivierender Musik, ging es zur letzten Einheit auf den Platz. Während sich die U12 einen hochspannenden Match lieferte, konnten wir bei der U10 und U14 beachtliche Fortschritte beobachten. Trotz zahlreicher Mückenattacken spielte die U16 unbeirrt weiter, bis man kaum mehr die eigene Hand vor Augen sehen konnte.
Zusammengefasst ein reibungsloser und sehr gelungener Tag. Die Vorfreude auf die morgige Mini-Olympiade steigt, der Akku unseres Notebooks allerdings sinkt.
Einige Nachtschwärmer mögen unseren Blog noch lesen, bei den anderen entschuldigen wir uns für den späten Upload. Auch wir «Millenials» bleiben nicht von technischen Problemen verschont.
An dieser Stelle möchten wir noch ein kurzes Eigenlob aussprechen, da wir diesen Text zwei Mal schreiben mussten, hoffen jedoch ihn literarisch auf das selbe Niveau gebracht zu haben.
Beste Grüsse und eine gute Nacht.

Euer ausdauerndes Bloggerteam – Timo und Rico.

Fotos


Dienstag 20.07.2021

Autorenwechsel: Nun haben Lorenz und Megan das Schreiben.

Für die U14 und U16 schrieh der Hahn um 7:45 zum Morgenfooting im Rhein. Adéla Lang gewann durch Ehrgeiz und Kondition das morgentliche Wettschwimmen gegen niemand geringeres als den Neuzuwachs im Leiterteam Dario Hofer. Für die jüngere Hälfte begann der Tag mit einem abwechlungsreichen Frühstück, das für einige Nutellamäuler sorgte. Das Morgentraining fiel sonnig und intensiv aus: Die U10 beschäftigte sich mit der Abwehr durch die Ballmaschine und Zuspiel. In der U12 wurde der Fokus konzentiert auf den Rückschlag und den Service gelegt. Die U14 spürte sowohl den Drill, als auch den Drip von der Seitenlinie durch Lagersheriff Chrigel Götsch und Lagerschönling Leon Heitz im Bereich defensives Verhalten und optimalen Pässen. Die U16 startete mit einem schlauchenden Fitnessblock, der für Aufruhr sorgte. Die Energie reichte fast nicht mehr aus, um saubere Zuspiele zu passen. 

Nach einer kurzen Erfrischung im wunderbaren Strandbad, verpflegte uns die Küche mit einem thailändischen Gaumenschmaus. Die ein oder andere mag vielleicht etwas über den Hunger gegessen haben. Die nachmittagliche Trainingseinheit wurde mit viel Elan gestartet und mit vielen Sonnenbränden und Erschöpfungsanzeichen abgebrochen. Die diepoldsauanische Sonne war uns ein Dorn im Auge, auf der Haut und dem Gemüt. Es half nur eine Erfrischung im kühlen Nass des Rheins.

Der anschliessende Znacht war so gut, dass einige von der spiessenden Gabel zum schaufelnden Löffel wechseln mussten. Hörnli und Ghackets ist alle Jahre wieder ein beliebter Klassiker. Die Abendsession auf dem Sportplatz verlief spielerisch. Faustballspiele, gute Stimmung und eine harmonische Abendsonne waren keine Seltenheit. Es mag sogar einen Flashmob gegeben haben.

Mittlerweile sind die meisten Kids im Bett. Von denjenigen sind auch schon die meinsten ruhig und brav. Wir freuen uns auf den Ausflug morgen und wünschen en schöne Abig <3!!

Lorenz und Megan

Fotos


Montag 19.07.2021

Liebe Blog-Community

Für diejenigen, die diesen Blog schon ein wenig länger verfolgen, ist bereits klar was nun folgt. Die anderen kläre ich an dieser Stelle gerne einmal auf: Euer halbberuflicher Oberblogger Nici ist zurück und wird euch zumindest heute vom Faustball-Lager in Diepoldsau berichten. Wie immer habe ich mir mit meinem Eintrag ein wenig Zeit gelassen, doch nun erlöse ich euch gerne. Schliesslich möchte ich auch nicht, dass ihr bis weit in die Nacht hinein ständig den Bildschirm aktualisieren müsst und dadurch keinen Schlaf mehr bekommt – here we go. Bekanntlich ist ja dieses Jahr alles gleich wie sonst, aber halt doch alles ganz anders. Schliesslich findet das Lager erstmals ohne die langjährigen Lagersenioren Markus und Barbara statt. Das gestandene Lagerteam um Chrigel, Leon, Lorenz, Nici, Megan und Timo wird allerdings durch Dario, Rico und Claudia ergänzt und möglicherweise sogar aufgewertet. Nein Spass beiseite. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei den beiden bedanken für 25 Jahre Faustball-Lager und euch versichern, dass wir unser Bestes geben werden, sie zu ersetzen.
Ich denke dies ist uns heute auch ganz passabel gelungen. Der Umstand, dass Chrigel aufgrund fehlender Düsen für die Linienmaschine zurück nach Elgg fahren musste ändert am Erfolg des heutigen Tages ebenfalls kaum was. Am Morgen nahm er die Truppe in Elgg mit viel Elan in Empfang, worauf Megan und Claudia die Kinder erstmals – mit gewohnter Sicherheit – mit dem Car nach Diepoldsau geleiteten. Währenddessen richtete der Rest des Leiterteams bereits im Stranbad ein. Nach einem leckeren Mittagessen – Spaghetti mit Tomatensauce – war es endlich s weit. Die Kinder durften bei heissen Temperatur ins Wasser, um zu Baden, zu Böteln und sich anderweitig auszutoben. Knapp 500 Meter weiter weg kam es zu einer ersten Krise als Megan die Linienmaschine einrichten wollte und verdutzt zu Nici sagte: „Ja aso da isch chli wenig dine, wo isch denn d Düüse?“ Nach verzweifelter Suche und eines leicht rauchenden Kopfes meinerseits war der Fall klar: Chrigel musste nach Elgg fahren und die Düse holen. Glücklicherweise meisterte er diese Aufgabe mit Bravour und kehrte nach gut zwei Stunden zurück nach Diepoldsau. Die Linien konnten nun gezeichnet werden und das Abendtraining war gerettet. Nach einem feinen Znacht ging es für alle Trainingsgruppen auf den Sportplatz. Alle trainierten fleissig und machten ihre Sache sehr gut. Trotzdem hörte man Lorenz immer wieder über den ganzen Platz brüllen: „Hinter den Ball!“ Nachdem Lionel, einer der jüngsten in diesem Jahr, meinte, dass er doch ziemlich müde sei, gingen die ersten zurück ins Strandbad, um noch einmal das Strandbad zu geniessen. Mittlerweile zeigt meine Uhr 22.58. Es ist langsam Ruhe eingekehrt und ich kann mit Stolz sagen, dass der erste Tag ein voller Erfolg war.

Hochachtungsvoll
Nici

Fotos