Von Stirnküssen, Traubenzucker und einem erfolgreichen Spieltag der Elgger Frauen

19. Juni 2018

Am letzten Sonntag spielten wir in Jona unsere vierte Meisterschaftsrunde. Dafür machten wir uns bereits früh am Morgen, ein wenig verschlafen, auf den Weg in Richtung Jona. Dort angekommen, hatten wir noch ein bisschen vorige Zeit und konnten uns daher noch ein wenig stärken und etwas plaudern. Doch die Kaffeekränzchen-Stimmung hielt nicht lange an, denn bald darauf mussten wir uns für das erste Spiel einspielen. Nach einem mehr oder weniger geglückten Einspiel, ging es ans Eingemachte .In unserem ersten Spiel traten wir gegen Embrach 2 an. Der erste Satz war eine harte Nuss, vor allem, weil wir noch nicht ganz wach waren, doch mit unserem Durchhaltevermögen gewannen wir schliesslich den ersten Satz 11:13. Im zweiten Satz, als wir endlich hellwach waren, erspielten wir uns diesen souverän mit einem 6:11.

Nach einem Spiel Pause und vielen Traubenzuckern ging es gleich weiter und unser nächster Gegner hiess Diepoldsau 2. Dieses Spiel war und ist besonders wichtig und entscheidend für unseren Rang in der Tabelle. Selbstverständlich waren wir daher auch sehr nervös. Aber nach den ersten Abnahmen und dem weiteren Spielaufbau wich unsere Nervosität und an deren Stelle trat Kampfgeist. Das Spiel war sehr ausgeglichen und hart umkämpft, schlussendlich konnten wir aber das Spiel mit Willenskraft und Spielfreude für uns entscheiden, mit einem Resultat von 9:11 und 7:11.

Für das dritte und letzte Spiel konnten wir nur kurz aufatmen, denn sogleich hiess es dem nächsten Team ins Auge zu blicken, Schlieren 2. Der erste Satz zog komplett an uns vorbei und wir mussten ihn abgeben, mit einem Resultat von 11:6. Nachdem uns Oli und Edi die Leviten gelesen hatten, eigentlich eher aufmunternd und aufrüttelnd, tankten wir neue Kraft und konnten den zweiten Satz 2:11 nach Hause bringen und den letzten Satz gleich auch noch mit einem Endspielstand von 7:11.

Zum Schluss bekam Edi wieder einen Stirnkuss von Oli, was schon fast zur Tradition geworden ist, um unseren erfolgreichen Tag zu beenden. Glücklich und zufrieden, aber zugegebenermassen ein bisschen erschöpft, machten wir uns auf den Weg nach HauseAm Ende des Tages blickten wir auf einen tollen Spieltag zurück, an dem wir 6 Punkte gesammelt hatten und nun auf den 1. Zwischenrang vorgerückt sind mit einem Punktegleichstand mit Rebstein.

Es spielten, Adéla Lang, Nadine Schild, Megan Frehner, Cassandra Hagen, Alina Kupper, Lilli Bär und Ramona Strassmann.

Ein Bericht von Ramona Strassmann

Frauen